Show/Hide Toolbars

DocusnapScript.exe erzeugt, nachdem die Daten eines Windows-Systems ermittelt wurden, eine XML-Datei, in welcher alle Informationen enthalten sind. Diese XML-Datei kann in weiterer Folge in Docusnap importiert werden bzw. durch den Docusnap-Server automatisiert importiert werden.

Bei der Installation von Docusnap wird die DocusnapScript.exe im Anwendungsverzeichnis im Ordner Tools abgelegt. Für die Ausführung der DocusnapScript.exe sind keine weiteren Dateien notwendig.

Parameter:

  • C: Legt den Namen der Arbeitsstation fest.
  • D: Legt den Namen der Domäne fest, in dem sich das auszulesende System befindet.
  • H: Ruft den Hilfetext auf.
  • L: Legt das Debuglevel fest, das bei der Inventarisierung verwendet wird.

         Es gibt folgende Debuglevel:

         1: Fehler und Funktionsaufrufe werden geloggt

         2: Es wird der gesamte Programmablauf geloggt

  • O:  Legt den Pfad fest, in dem die XML-Datei generiert werden soll. Falls ein Logfile angelegt wird, wird es in diesen Pfad gespeichert.

Docusnap-Skript-Windwos-CommandLine

Beispiele:

Wird das System inventarisiert, auf dem das Script ausgeführt wird, müssen keine zusätzlichen Parameter angegeben werden. Durch -O kann der Speicherpfad für die XML-Datei gewählt werden.

Docusnap-Skript-Windows-Command-Line-Parameter-O

Soll nicht das System inventarisiert werden, auf dem das Script ausgeführt wird, sondern ein anderes System im Netzwerk, so kann mit den Parametern -C und -D das auszulesende System bestimmt werden.

Docusnap-Skript-Windows-Command-Line-Parameter-C-D

Inventarisiert den Arbeitsplatz WKNE006 in der Domäne intern.local im Debuglevel 2 und legt die generierte XML-Datei unter C:\DocusnapSkripte ab.

Softwaresuche

Mit Hilfe der Softwaresuche bietet Docusnap ein zusätzliches Feature an, um Softwareprodukte zu inventarisieren, welche nicht über die Windows-Inventarisierung erfasst werden können. Die Softwaresuche kann auch bei der Ausführung des Docusnap-Skriptes verwendet werden. Um die Softwaresuche verwenden zu können, muss eine XML Softwareliste manuell erstellt werden.

Die XML-Datei hat folgenden Aufbau:

<SoftwareItem>

<SoftwareName>Meine Neue Software 1</SoftwareName>

<SoftwarePublisher>Microsoft</SoftwarePublisher> <!-- optional-->

<SoftwareVersion>1.0 Beta</SoftwareVersion> <!-- optional-->

<FileName>notepad.exe</FileName>

<SearchPath>C:\Windwos</SearchPath>

<FileSize>193536</FileSize> <!-- optional byte-->

<ModifyDate>01.01.2016</ModifyDate> <!-- optional-->

</SoftwareItem>

Der Dateiname muss korrekt angegeben werden oder mittels Wildcards (?,*) gesetzt werden.

 

 

<SoftwareItem>

<SoftwareName>Meine Neue Software 1</SoftwareName>

<SoftwarePublisher /> <!-- optional-->

<SoftwareVersion /> <!-- optional-->

<FileName>notepad.exe</FileName>

<SearchPath>C:\Windwos</SearchPath>

<FileSize /> <!-- optional byte-->

<ModifyDate /> <!-- optional-->

</SoftwareItem>

Wird einer der optionalen Bereiche nicht angegeben, so muss die Schreibweise wie im Beispiel links angegeben werden (<SoftwarePublisher />).

Wird eine falsche Dateigröße angegeben, so wird die gewünschte Software nicht ausgelesen!

 

Der Aufruf der Softwareliste in DocusnapScript erfolgt mit folgendem Aufruf:

DocusnapScript.exe -S <Pfad\><Dateiname.xml>

Docusnap-Skript-Windows-Command-Line-Parameter-S

Wird bei der Ausführung des Scripts eine definierte Software gefunden, wird diese in der Ergebnis XML-Datei gespeichert und beim Import dieser Datei in Docusnap ausgegeben.

Zusatzprogramme

Durch die Verwendung von Zusatzprogrammen können bei der Inventarisierung zusätzliche Informationen zu einem Windows-System erfasst werden. Die Ausführung der Zusatzprogramme kann auch im Rahmen des Docusnap-Skriptes gestartet werden. Um die Zusatzprogramme auszuführen, muss eine XML Datei mit den benötigten Informationen erstellt werden.

Die XML-Datei hat folgenden Aufbau:

<ToolInfo>

 <Url>systeminfo.exe</Url>

 <Parameters> </Parameters>

 <ResultFile>systeminfo.txt</ResultFile>

 <OpenWith>notepad.exe</OpenWith>

 <Description>Systeminfo</Description>

 <ToolType>0</ToolType>

 <Timeout>10000</Timeout>

 <ExecuteRemote>false</ExecuteRemote>

</ToolInfo>

 

Der Aufruf der Zusatzprogramme in DocusnapScript erfolgt mit folgendem Aufruf:

DocusnapScript.exe -Y <Pfad\><Dateiname.xml>

Docusnap-Skript-Windows-Command-Line-Parameter-Y

Daten, die bei der Ausführung der Zusatzprogramme im Zuge des Scripts gesammelt werden, werden in der Ergebnis XML-Datei gespeichert und beim Import dieser Datei in Docusnap ausgegeben.

Auswahl der Scankomponenten -Z

Seit der Version 11 liefert Docusnap die Möglichkeit, die zu inventarisierenden Komponenten bei den Windows Systemen auszuwählen (Software, Updates, Dienste etc.). Diese Auswahl der Komponenten kann auch bei Nutzung der DocusnapScript.exe durchgeführt werden.

Der Aufruf erfolgt über den Parameter -Z <Zahl>.

Docusnap-Skript-Windows-Command-Line-Parameter-Z

Die notwendige Zahl kann auf zwei Wegen ermittelt werden:

1. Windows Scan Assistenten

Im Windows Scan Assistenten (AD oder IP) befindet sich im Schritt 3 die Schaltfläche Komponenten Auswählen. Über diese Schaltfläche kann definiert werden welche Komponenten inventarisiert werden sollen. Der Wert in im Textfeld DS Skript Parameter kann anschließend bei der Ausführung des Scripts verwendet werden um nur bestimmte Komponenten zu inventarisieren.

Docusnap-Skript-Windows-Komponenten

2. Manuelles Aufzählen

In der Hilfe der DocusnapScript.exe kann die spezifisch Hilfe für die Scankomponenten geöffnet werden: DocusnapScript.exe -H scan.

Nun können die entsprechenden Komponenten festgelegt werden, indem die dahinter befindlichen Zahlen addiert werden.

Docusnap-Skript-Windows-Komponenten-Hilfe

Dateinamen anonymisieren -ANO

Die .XML-Dateien, die von der DocusnapScript.exe erstellt werden, werden wie folgt benannt.

  • Computername
  • Benutzer oder System, der die Ausführung der DocusnapScript.exe durchgeführt hat.
  • Datum und Uhrzeit der Ausführung

Beispiel:

VPC-SDA_VPC-SDA_admin_20210323090358.xml

Durch die Ausführung der DocusnapScript.exe mit dem Parameter -ANO wird der Dateiname anonymisiert.

Beispiel:

383ee2d1-46ae-4cbc-b2f9-b4dc437bf911.xml

Docusnap-Skript-Windows-Command-Line-Parameter-ano

Docusnap-Konvention-Info

Durch die Verwendung des -ano Parameters kann Docusnap nicht mehr anhand des Dateinamens erkennen, ob im Zielordner bereits Dateien vom gleichen System vorhanden sind und diese in den Archiv Ordner verschieben. Das bedeutet, dass sich im Ordner mehrere Dateien eines Systems befinden können, die im Anschluss importiert werden. Dabei ist die Reihenfolge des Imports zufällig. Dadurch ist nicht sichergestellt, dass der Stand der aktuellsten Datei in Docusnap verfügbar ist.